Das 36. Weihnachtskonzert war für uns Musiker ein ganz besonderes, wenn auch emotional nicht ganz einfaches Konzert. Bei der Zusammenstellung des Programms haben wir auch diesmal versucht, unseren Zuhörern einen möglichst abwechslungsreichen und kurzweiligen Konzertabend zu bescheren. Ein Highlight war dabei sicherlich das irische Stück „Fire in the Glen“ von Mathias Wehr. Bei unserem Probenwochenende in Alteglofsheim durften wir den Komponisten selbst kennenlernen und hatten die einmalige Gelegenheit gemeinsam mit ihm an seinem Werk zu arbeiten. Neben unseren Solisten zeigte sich im weiteren Konzertverlauf auch unser Jugendorchester unter der Leitung von Marion Schärtl von seiner besten Seite. Emotionaler Höhepunkt des Abends war allerdings die Übergabe des Taktstockes von Anton Lottner an Markus Held. Mit „Vita pro Musica“ wurde anschließend musikalisch auf Tonis Wirken zurückgeblickt und so floss auch die eine oder andere Träne. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wurden dann aber mit der „Glücksbringer Polka“ schnell wieder beschwingtere Töne angeschlagen, bevor das Konzert auch dieses Jahr traditionell mit „Stille Nacht“ und „Standing Ovations“ sein Ende fand.

Die Links zu den Zeitungsartikeln vom Konzert:
http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/markus-held-schwingt-nun-den-taktstock-21416-art1597958.html
https://www.onetz.de/neunburg-vorm-wald/freizeit/zuhoerer-in-licht-und-gold-getaucht-d1804832.html
Weihnachtskonzert 2017