Bei der 26. Burghofserenade der Stadtkapelle Neunburg präsentierten die knapp 60 Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Markus Held eine musikalische Reise um die Welt. Nach dem Eröffnungsstück „A Sign for Freedom“ von Thomas Asanger ging es mit „Seagate Overture“ und „Verdi’s Triumphs“ unter anderem nach Ohio und Mailand. Bei Alfred Reeds „Danza Caribe“ sorgten die Percussioninstrumente und insbesondere die Stabspiele für den typischen karibischen Klang. Die Musiker dekorierten sich dabei fleißig mit Hawaiiketten und ließen sich im Anschluss ihren Cuba Libre schmecken. Das Jugendorchester mit seiner neuen Dirigentin Hanna Fuß entführte das Publikum nach der Pause mit „Irish Dream“ nach Irland, bevor die Stadtkapelle die Zuhörer mit „African Symphony“ klanggewaltig und mitreißend in Afrika in Empfang nahm. Ruhig und gefühlvoll ging es bei „A whole New World“ aus Disneys Aladdin zu, ehe Florian Spiegler mit seiner originellen Interpretation von Perez Prados Trompetensolo „Cherry Pink“ wahre Beifallsstürme auslöste. Nach einer abwechslungsreichen Reise kehrte man mit der „80er KULT(tour)“ schließlich in heimatliche Gefilde zurück und ließ gemeinsam mit dem Publikum die deutschsprachigen Kulthits dieser Ära hochleben.

Fotos: Agnes Jonas, Herzlichen Dank!

Ein Hauch Karibik im Burghof

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz